Elastizitätsberechnungen

Elastizitätsberechnung von Flanschverbindungen

 

Beim Einsatz einer Zusatzbefederung wird die durch die Spannelemente erreichte Erhöhung der Eigenelastizität rechnerisch nachgewiesen. Im Ergebnis erhält man

 

  • die Anzahl der benötigten Spannscheiben bezüglich Kraft, Weg und Anordnung
  • Aussagen zur Verringerung des Kraftabfalls in Zwischenzuständen (bei Betriebslastwechseln)
  • einen Nachweis, daß die Komponenten der Flanschverbindung auch beim Einsatz der Befederung nicht überlastet werden  

 

Die Eingabewerte werden aus der Berechnung nach EN1591-1 entnommen, zusätzlich werden an dieser Stelle die Federkennwerte eingepflegt.